Montag, 11. Mai 2009

Sonnenschein wichtig für Vermarktung einer Immobilie?

Wie wichtig ist eigentlich schönes Wetter bei der Vermarktung einer Immobilie?

Sind Sonnenschein und strahlend blauer Himmel Einflußfaktoren, die über eine schnelle Immobilienvermittlung entscheiden?

Tatsache ist doch, dass Fotos bei Schönwetter und toller Sonneneinstrahlung einen besseren Eindruck hinterlassen, als verregnete und bewölkte Fotos. Oder ist das einfach nur Geschmackssache? Und spielt das Wetter auch bei den Vorort-Besichtigungen einen Rolle, ob und wie schnell eine Immobilie verkauft wird?

Frage an alle Profis und Immobilienvermittler da draussen: Legt ihr Besichtigungstermin so fest, dass das Wetter auch so einigermassen passt? Oder spielt das Wetter nur eine untergeordnete Rolle?

Weiters auch eine Frage an alle Immobilieninteressierten: Gefallen euch Fotos mit Sonnenschein tatsächlich besser als verregnete Fotos oder ist das nur eine Annahme unsererseits?

Wir freuen uns über zahlreiche Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar posten